Fußpilz: Ein lästiger Plagegeist
 
Der Tipp Ihrer Apothekerin in der Kronen Zeitung vom 19. Juni 2020
 


Der Tipp Ihrer Apothekerin
Mag.pharm. Dr. Sabine Peyer
Fußpilz ist nicht nur ein kosmetisches Problem, sondern eine ernst zu nehmende, hartnäckige Infektion. Männer sind davon öfters betroffen als Frauen, auch steigt das Infektionsrisiko mit zunehmendem Alter an. Auch Menschen mit Grunderkrankungen, wie z.B. Diabetes, zählen zu den häufig Betroffenen. Fußpilz beginnt oft in den Zehenzwischenräumen, da sich dort durch den intensiven Hautkontakt vermehrt Feuchtigkeit bildet und das feucht-warme Klima das Pilzwachstum begünstigt. Ein typisches Symptom ist der Juckreiz, auch kann die Haut schuppig und leicht gerötet sein. Die Behandlung erfolgt mittels antimykotischen Cremen, deren Wirkstoffe das Wachstum der Pilze hemmt oder diese abtötet. Da Fußpilze sehr hartnäckige Gefährten sind, ist es besonders wichtig, die Arzneimittel regelmäßig und ausreichend lang anzuwenden. Zur Verhinderung einer Reinfektion und zur Vorbeugung sollte man einige Regeln beachten. Füße - vor allem die Zehenzwischenräume - gut trocken halten, bevorzugen Sie Baumwollsocken und atmungsaktives Schuhwerk, waschen Sie Socken, Handtücher und Badematten bei mindestens 60 Grad, oder verwenden Sie einen Hygienewäschespüler, desinfizieren Sie ihr Schuhwerk regelmäßig.