Druckfenster schliessen
Den Kindern eine gesunde Zukunft bieten
 
52. Wissenschaftliche Fortbildung der Österreichischen Apothekerkammer in Schladming zum Thema „Pädiatrie und Medikationsmanagement“
 
Ein Kind ist nicht einfach ein „kleiner Erwachsener“. Diese Regel gilt im Gesundheitsbereich ganz besonders. Kinder und Jugendliche benötigen spezielle medizinische Betreuung und bedarfsorientiert dosierte Medikamente. Die 52. Wissenschaftliche Fortbildung der Österreichischen Apothekerkammer vom 10. bis 13. März 2019 in Schladming steht unter dem Generalthema „Pädiatrie und Medikationsmanagement“.

„Die Erkrankung ihres Kindes zählt zu den häufigsten Gründen, warum Eltern eine Apotheke aufsuchen. Welche Arzneimittel für Kinder passen und wie diese richtig verabreicht werden, ist Inhalt unzähliger Beratungen in den Apotheken. Wichtig ist: Wirkungen, Neben- und Wechselwirkungen von Arzneimitteln dürfen keinesfalls 1:1 von Erwachsenen auf Kinder übertragen werden“, betont Mag. pharm. Dr. Ulrike Mursch-Edlmayr, Präsidentin der Österreichischen Apothekerkammer.

Beratungsqualität weiter steigern
Entsprechend klar ist das Ziel der Fortbildungsveranstaltung. „Apothekerinnen und Apotheker sollen die Eltern im Gespräch noch besser beraten können, damit auch die jüngsten Patienten eine optimale Medikation erhalten“, erklärt Mag. pharm. Dr. Gerhard Kobinger, Präsidiumsmitglied der Österreichischen Apothekerkammer und Tagungspräsident.

Der thematische Bogen der mehr als zwei Dutzend wissenschaftlichen Fachvorträge spannt sich von „Pädiatrische Pharmakologie“ über „Husten“ und „Allergien“ bis zu „ADHS“.

Juniormed: altersgerechte magistrale Arzneimittel
Ein Highlight der wissenschaftlichen Fortbildung ist die Vorstellung des Kompendiums Juniormed durch Mag. pharm. Monika Aichberger. Juniormed ist das Ergebnis eines interdisziplinären Projekts mit dem Ziel, Apothekerinnen und Apothekern sowie rezeptierenden Ärztinnen und Ärzten eine Sammlung kindgerechter, qualitätsgesicherter Rezepturen nach aktuellem Wissensstand und mit vielen nützlichen Zusatzinformationen zur Verfügung zu stellen.

Prof. Haber hält Keynote
Bereichert wird die Vortragsreihe durch eine Keynote von Univ.-Prof. Dr. Gottfried Haber. Der Präsident des Fiskalrates und zukünftige Vize-Gouverneur der Österreichischen Nationalbank spricht im Rahmen des aktuellen Wirtschaftsberichtes der Apotheken.

Die Neuvorstellung eines weiteren standardisierten Beratungsleitfadens für Apothekerinnen und Apotheker stellt ein weiteres Highlight der Veranstaltung in der Obersteiermark dar. Das Nachschlagewerk soll die Qualität der Beratung in den österreichischen Apotheken weiter steigern.

Apotheken auf einen Blick
In Österreich spielen die öffentlichen Apotheken eine wichtige Rolle als Gesundheitsnahversorger. Insgesamt beraten rund 6.000 akademisch ausgebildete Apothekerinnen und Apotheker in etwa 1.400 Apotheken die Bevölkerung in Gesundheitsfragen. Die Beratungskompetenz ist eine der zentralen Leistungen der Apotheker. Zusätzlich erbringen über 350 Apothekerinnen und Apotheker wertvolle Versorgungs- und Beratungsleistungen für die Patientinnen und Patienten in den österreichischen Krankenanstalten.

OTS-Aussendung der Österreichischen Apothekerkammer vom 7. März 2019

Fragen an:
Österreichische Apothekerkammer
Mag. Elisabeth Ort | Wolfgang Müller, MA, MSc
Tel.: 01/404 14 - 600
E-Mail: presse@apothekerkammer.at