Händewaschen schützt vor Infektionen
 
Tag der Händehygiene 5. Mai: Informationen und Tipps von der Apothekerkammer
 
Über die Hände werden Krankheiten am häufigsten übertragen. Anlässlich des Tages der Händehygiene am 5. Mai erinnert die Apothekerkammer an die Wichtigkeit des richtigen Händewaschens für die Gesundheit.
„Die Hände kommen häufig mit Keimen in Kontakt und können diese auf alles übertragen, was anschließend angefasst wird. Beim Händeschütteln oder über gemeinsam benutzte Gegenstände können auch Krankheitserreger leicht von Hand zu Hand weitergegeben werden. Berührt man dann mit den Händen das Gesicht, können die Erreger über die Schleimhäute von Mund, Nase oder Augen in den Körper eindringen und eine Infektion auslösen“, warnt Mag. pharm. Dr. Gerhard Kobinger, Präsidiumsmitglied der Österreichischen Apothekerkammer. Händewaschen überbreche diese Übertragungswege.

Kobinger empfiehlt oftmaliges, etwa 30 Sekunden dauerndes Händewaschen mit Wasser und Seife oder einem Händedesinfektionsmittel. „Auch zwischen den Fingern verreiben, dann sorgfältig abspülen und abtrocknen. Und besonders vor dem Zubereiten von Speisen, vor dem Essen oder nach dem
nach Hause kommen“, so Kobinger. Durch Disziplin beim Händewaschen lasse sich das Ansteckungsrisiko bei vielen Infektionskrankheiten, darunter Erkältungen, Grippe, ansteckende Magen-Darm-Infektionen und nicht zuletzt COVID-19, drastisch reduzieren.
Schließlich sei das richtige Händewaschen „weder Hexerei noch großer Aufwand“, wie Kobinger abschließend erklärt. „Händewaschen ist eine sehr einfache und überaus wirksame Maßnahme, die vor einer Ansteckung schützen kann.“

OTS-Aussendung der Österreichischen Apothekerkammer vom 04. Mai 2020.

Rückfragen & Kontakt:
Österreichische Apothekerkammer
Kommunikation
Tel.: 01/404 14 DW 600
E-Mail: 
presse@apothekerkammer.at