Druckfenster schliessen
Welt-AIDS-Tag
 
HIV-Status unkompliziert und schnell mit Selbsttests aus der Apotheke bestimmen
 
Anlässlich des Welt-AIDS-Tages am 1. Dezember weisen die österreichischen Apothekerinnen und Apotheker auf den niederschwelligen Zugang zu HIV-Tests in Apotheken hin. Seit Sommer dieses Jahres sind HIV-Selbsttests rezeptfrei in den österreichischen Apotheken erhältlich. Der Test ermöglicht, den eigenen HIV-Status selbst zu bestimmen.









In Österreich werden täglich ein bis zwei HIV-Neudiagnosen gestellt. Allerdings klaffen der Zeitpunkt der Infektion und jener der Diagnose meist weit auseinander: Viele Betroffene erhalten die Diagnose erst, wenn die Erkrankung bereits fortgeschritten ist. Dieser Umstand wirkt sich nachteilig sowohl auf die Behandlung als auch auf die Lebenssituation der Betroffenen aus. Eine frühzeitige Diagnose verbunden mit einer rasch eingeleiteten Behandlung ist für den Therapieerfolg und die Lebensqualität der Betroffenen von großer Bedeutung.

Früherkennung und Prävention
Um die Hemmschwelle bei HIV-Tests zu senken und so einen wesentlichen Beitrag zur Früherkennung von HIV-Infektionen zu leisten, werden seit Sommer dieses Jahres HIV-Selbsttests rezeptfrei in den österreichischen Apotheken angeboten. Der Test ermöglicht den eigenen HIV-Status unkompliziert und schnell zu bestimmen.
„Es ist wichtig, seinen Immunstatus zu kennen und HIV-Selbsttests aus der Apotheke sind ein wesentlicher Schritt in Richtung Früherkennung der Erkrankung“, erklärt Mag. pharm. Dr. Ulrike Mursch-Edlmayr, Präsidentin der Österreichischen Apothekerkammer. „Anlässlich des Welt-AIDS-Tages möchten wir darauf aufmerksam machen, dass jeder einen HIV-Selbsttests mit nur einem Tropfen Blut innerhalb weniger Minuten zu Hause durchführen kann.“

In Österreich sind die HIV-Selbsttests exklusiv in Apotheken erhältlich. Damit der Test ordnungsgemäß zu Hause durchgeführt werden kann und den Kunden die nötigen Informationen zur Verfügung stehen, ist ein Gespräch mit der Apothekerin/dem Apotheker im Vorfeld notwendig. Da die Abgabe der Tests eine feinfühlige und kompetente Beratung durch Apothekerinnen und Apotheker erfordert, hat die Apothekerkammer gemeinsam mit dem Gesundheitsministerium, Ärzten, der Österreichischen AIDS Gesellschaft und der Aids Hilfe zertifizierte Schulungen für Apothekerinnen und Apotheker sowie standardisierte Beratungsleitfäden erarbeitet. Auch Kundeninformationsbroschüren sind eigens erstellt worden. „Des Weiteren werden laufend regionale Fortbildungsveranstaltungen und Online-Schulungen angeboten. Jede Maßnahme, die dazu beiträgt, die Hemmschwelle vor einem HIV-Test abzubauen und die Menschen frühzeitig der richtigen Diagnose und Therapie durch Ärztinnen und Ärzte zuzuführen, wird von der Apothekerkammer gerne unterstützt“, so die Präsidentin.

Von der Aids Hilfe Wien wurde eine nationale HIV-Selbsttest Helpline eingerichtet (0800 25 22 89, besetzt von Mo - Fr 10:00 - 17:00), um Fragen zu Anwendung, Haltbarkeit und Lagerung, Testsicherheit, zum diagnostischen Testfenster und zum Vorgehen bei einem reaktiven Ergebnis zu beantworten.

So funktioniert der HIV-Selbsttest
Bei dem HIV-Selbsttests handelt es sich um einen Schnelltest, der speziell für die Laienanwendung zu Hause konzipiert ist. Derzeit können in Österreich zwei Tests ausschließlich über Apotheken bezogen werden. Beide sind Antikörpertests und können 12 Wochen nach dem letzten Risikokontakt eine HIV-Infektion feststellen oder ausschließen. So lange kann es dauern, bis sich Antikörper gebildet haben, die der Test dann nachweist. Der Test kann rasch und unkompliziert durchgeführt werden. Durch einen Stich in die Fingerkuppe wird ein Bluttropfen für den Test entnommen. Je nach Test wird binnen weniger Minuten der HIV-Status angezeigt.

Mursch-Edlmayr betont: „Ein positiver HIV-Selbsttest bedeutet noch keine HIV-Diagnose! Sollte der HIV-Selbsttest ein positives Ergebnis anzeigen, muss dieser durch einen spezifischen Labortest verifiziert werden. Die Apothekerinnen und Apotheker raten in solchen Fällen, rasch einen Arzt/Ärztin und/oder ein Behandlungszentrum der Österreichischen AIDS Gesellschaft (ÖAG) bzw. der Aids Hilfe aufzusuchen.“

Apotheken auf einen Blick
In Österreich spielen die öffentlichen Apotheken eine wichtige Rolle als Gesundheitsnahversorger. Ob Stadt oder Land: Die österreichischen Apotheken liefern Qualität auf höchstem Niveau. Insgesamt beraten rund 6.000 akademisch ausgebildete Apothekerinnen und Apotheker in 1.400 Apotheken die Bevölkerung in Gesundheitsfragen. Die Beratungskompetenz ist eine der zentralen Leistungen der Apotheker. Zusätzlich erbringen über 350 Apothekerinnen und Apotheker wertvolle Versorgungs- und Beratungsleistungen für die Patienten in den österreichischen Krankenanstalten.

OTS-Aussendung der Österreichischen Apothekerkammer vom 28. November 2018

Fragen an:
Österreichische Apothekerkammer
Presse und Kommunikation
Mag. Elisabeth Ort | Mag. Sabine Figo-Pichler
Tel.: 01/404 14 DW 600
E-Mail: presse@apothekerkammer.at