Grippe ist nicht gleich grippaler Infekt
 
Der Tipp Ihrer Apothekerin in der Kronen-Zeitung vom 20. Jänner 2017
 

Der Tipp Ihrer Apothekerin
Mag.pharm. Uli Walther
Die echte Grippe – virusbedingt – startet von einer Minute auf die andere. Schmerzen, Fieber und totale Erschöpfung kennzeichnen sie. Gegen diese mitunter tödliche Krankheit ist die Grippe-Impfung noch immer die beste Prophylaxe. Wer eine echte Grippe hat, sollte währenddessen auf die Einnahme von Eisenpräparaten verzichten, da es die Vieren stärkt. Ein grippaler Infekt hingegen schleicht sich langsam an, geht einher mit Schnupfen, Halsschmerzen und Husten. In ärgeren Fällen ist man bis zu einer Woche lang arbeitsunfähig. Hier helfen zahlreiche Produkte aus der Apotheke, die Symptome zu lindern. Vitamin C in einer Dosis bis zu 3g pro Tag, Zink in mehreren Dosen à 10mg pro Tag und Vitamin D zusätzlich eingenommen, regen das Immunsystem massiv an.