Schlaf - los
 
Der Tipp ihrer Apothekerin in der Kronen Zeitung vom 19. Februar 2016
 

Der Tipp ihrer Apothekerin
Mag.pharm. Eva Baumann
Der Mensch macht heute kaum eine Zäsur zwischen Tag und Nacht, er nimmt die Gedanken und Aktivitäten des Tages mit in den Schlafbereich. Der Schlaflose sollte als erstes lernen, bewusst den Tag abzuschließen, sich von der Reizüberflutung abzukoppeln, um sich ganz der Nacht hinzugeben.
Melatonin ist ein Hormon, das den Tag-Nacht-Rhythmus steuert. Es wird in der Zirbeldrüse aus Serotonin hergestellt. Im Laufe des Lebens wird diese Produktion fast eingestellt. Mangelt es zudem auch an Serotonin, unserem Glückshormon, ist noch weniger Substrat für die Melatoninproduktion vorhanden. Genauso brauchen wir die verschiedenen B-Vitamine für eine gute Schlafqualität und um ein vorzeitiges Aufwachen zu verhindern. Diverse Präparate bieten gute Kombinationen. Verschreibungspflichtige Schlafmittel sind kurzfristig genommen unbedenklich, sie unterbinden aber die verschiedenen Schlafphasen, die für einen erholsamen, gesunden Schlaf wichtig sind, sollten also nur eine Notlösung bleiben.