Stellungnahme der Bioethikkommission zum Impfen
 
 
Nachstehend finden Sie die Stellungnahme der Bioethikkommission im Bundeskanzleramt zu ethischen Aspekten des Impfens. Hervorgehoben wird das Prinzip des Nicht-Schadens, wodurch sich ein ethisch gebotener Schutz von vulnerablen Personengruppen ableiten lässt. Auch auf das Personal im Gesundheitswesen wird eingegangen: hier wird nicht nur die Durchführung der Impfungen gem. den Empfehlungen der Behörden gefordert, sondern auch eine begründende Impfpflicht im Sinne des Nicht-Schadens-Prinzips gerechtfertigt.
Stellungnahme_der_Bioethikkommission.pdf